Kosten und Zeit



Das müssen Sie investieren:
Unser Stundensatz orientiert sich an den üblichen Sätzen für Lerntherapien.

Erfolg braucht Zeit - bitte rechnen Sie mit folgenen Zeiträumen:


Vorschulkinder: Ein viertel Jahr - 2 Stunden Frühförderung wöchentlich
Erstklässler: Ein halbes Jahr - 2 Stunden wöchentlich
Zweitklässler: Ein halbes bis ganzes Jahr - 2 Stunden wöchentlich
Dritt- und Viertklässler: Wenigstens ein Jahr - 2 Stunden wöchentlich

Auch wenn der Aufwand zunächst hoch erscheint, bedenken Sie bitte, dass beispielsweise ein
Klavierunterricht ähnlich zeit- und kostenintensiv ist. Zudem hat ein Kind nach einem Jahr
Klavierunterricht erst ein kleines Stückchen seines langen Weges zurückgelegt.

Ein Kind dagegen, das zunächst unter seiner Rechenschwäche litt und plötzlich Freude fürs Rechnen
entwickelt, sollte alle Chancen haben, seine schulische Laufbahn gut zu meistern.

Was zu vereinbaren wäre:


Eine erste Stunde für die Diagnose
Bei diagnostizierter Rechenschwäche empfehlen wir zunächst zwei Therapiestunden, innerhalb derer Sie unsere Arbeitsweise kennenlernen können. Danach wird über das weitere Vorgehen beraten.
Da sich Ihr Kind in seiner vertrauten Umgebung am wohlsten fühlt, führen wir derzeit ausschließlich Hausbesuche durch. Anreisekosten fallen nicht an.
Der Stundensatz ist zahlbar nach jeder Sitzung - Dauer: 45 Minuten

© Winfried Mühlbauer 2005



(C) 2005 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken